Visual Universitätsmedizin Mainz

5. Juli 2021

Erna und Victor retten die Welt: Comic der Universitätsmedizin Mainz klärt über die Vorteile von COVID-19-Impfungen auf

Der Comic veranschaulicht die Wirkmechanismen mRNA- und vektorbasierter Corona-Impfstoffe
Newsbild

Grafik: Universitätsmedizin Mainz / Lisa Riedl

Im Rahmen der Aufklärungskampagne „Wir für Dich – Du für alle“ veröffentlicht die Universitätsmedizin Mainz einen neuen Comic über mRNA- und vektorbasierte COVID-19-Impfstoffe. Neben der Entstehungsgeschichte und dem jeweiligen Wirkmechanismus werden Mythen rund um die Corona-Impfstoffe besprochen und an wissenschaftlichen Fakten gemessen. Der Comic ist als Printausgabe und Webversion verfügbar und richtet sich an Jugendliche und Schüler, aber auch Erwachsene, die sich dem Thema spielerisch nähern möchten.

Um Patienten sowie Mitarbeitende bestmöglich vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen, hat die Universitätsmedizin Mainz bereits frühzeitig Maßnahmen zum Infektionsschutz ergriffen. Zudem wurde unter dem Motto „Wir für dich, du für alle“ eine an Mitarbeitende, Studierende, Patienten und Besucher der Universitätsmedizin Mainz sowie die Allgemeinbevölkerung gerichtete Aufklärungskampagne initiiert, die zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln motiviert.

Mit Fortschreiten der Impfungen wurde die Hygiene-Aufklärungskampagne um entsprechende Maßnahmen erweitert. Im nun erschienenen Comic „Erna und Victor retten die Welt! Der ultimative Corona-Impfstoff-Comic“ werden die Entstehung und Wirkweisen von mRNA- und Vektor-Impfstoffen gegen das SARS-CoV-2-Virus anschaulich erläutert. Die Zielgruppe des Comics umfasst alle Altersgruppen, die einen anderen Blickwinkel auf die Corona-Impfstoffe erhalten möchten. Der erste Comic „Der gescheiterte Feldzug von Corona“, der im Rahmen der Kampagne veröffentlicht wurde, vermittelt Wissenswertes zur Übertragung des SARS-CoV-2-Virus sowie zum Infektionsschutz.

Der rheinland-pfälzische Minister für Wissenschaft und Gesundheit Clemens Hoch hat die Schirmherrschaft übernommen und begrüßt den Comic als Aufklärungsbaustein: „Ebenso wie die Helden in Comics Superkräfte haben, erhält unser Immunsystem durch eine Impfung die Superkraft gegen Corona. Die Initiative der Universitätsmedizin Mainz mithilfe eines Comics informative und anschauliche Einblicke in die Wirkungsweisen der mRNA- und Vektorimpfstoffe zu geben, unterstütze ich daher gerne“, so Minister Hoch.

„Das Coronavirus ist besonders ansteckend und hat nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt viel Leid hervorgerufen. Deshalb ist es so gut, dass es eine Schutzimpfung gibt. Der Comic erklärt mit einer Abenteuergeschichte, wie eine Impfung funktioniert und wie wir uns damit vor Erkrankungen schützen. Wir hoffen, damit weitere Bevölkerungsgruppen zu erreichen“, lobt Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Vorstandsvorsitzender und Medizinischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz.

 

Weitere Informationen:
Comic „Erna und Victor retten die Welt! Der ultimative Corona-Impfstoff-Comic“:
www.unimedizin-mainz.de/corona-impf-comic

Comic „Der gescheiterte Feldzug von Corona“:
www.unimedizin-mainz.de/corona-comic

Video „Corona-Hygiene-Aufklärung an der Universitätsmedizin Mainz“:
https://youtu.be/QOZ0Fkxtw8E

 

 

Pressekontakt:
Johanna Flesch, Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7427, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 350.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie mehr als 600 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.500 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.