Visual Universitätsmedizin Mainz

8. Juni 2021

Özlem Türeci und Uğur Şahin zu Mitgliedern der renommierten European Molecular Biology Organization ernannt

Die langjährigen Akademiker der Universitätsmedizin Mainz wurden für ihre bahnbrechenden Leistungen zur Entwicklung des COVID-19-Impfstoffs geehrt

Das Mainzer Forscher-Ehepaar Uğur Şahin und Özlem Türeci wurde in die European Molecular Biology Organization (EMBO) aufgenommen. Die Organisation hat sich der Förderung von Spitzenmedizin verschrieben. Şahin und Türeci sind der Universitätsmedizin Mainz seit rund zwei Jahrzehnten als Professor und Privatdozentin wissenschaftlich verbunden. Nach ihrer diesjährigen Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz folgt nun eine weitere Anerkennung ihrer Arbeit.

In der Corona-Pandemie haben Şahin und Türeci durch den neu entwickelten Impfstoff Comirnaty® einen entscheidenden Beitrag zur Überwindung der Corona-Pandemie geleistet. Die European Molecular Biology Organization begründet die Auswahl folglich auch mit „herausragenden Erfolgen in der Pandemiebekämpfung“.

Univ.- Prof. Dr. Uğur Şahin ist seit 2000 an der Universitätsmedizin Mainz tätig. Seit 2013 hat er eine W3-Professur für Translationale Onkologie und Immunologie am Forschungszentrum für Immuntherapie (FZI) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) inne. Zudem ist er stellvertretender Leiter des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz) und Mitbegründer des biopharmazeutischen Forschungsinstituts TRON –Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gGmbH; dort unterstützt er aktuell die Forschung und Entwicklung als enger wissenschaftlicher Berater und Betreuer für Doktoranden. Einen wesentlichen Teil seiner Zeit widmet er seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender (CEO) der BioNTech SE in Mainz. Das Unternehmen ist 2008 als Ausgründung der Universitätsmedizin Mainz entstanden und wurde mit personellen und finanziellen Ressourcen der Universitätsmedizin Mainz gefördert.

Privatdozentin Dr. Özlem Türeci arbeitete lange in der III. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz und war dort Arbeitsgruppenleiterin im Sonderforschungsbereich Immunologie. Seit ihrer Habilitation 2002 ist sie als Privatdozentin der Universitätsmedizin Mainz im Bereich Krebsimmuntherapie aktiv. Zudem ist sie medizinische Geschäftsführerin (CMO) des Unternehmens BioNTech SE.

Die European Molecular Biology Organization wurde 1964 gegründet. Das Ziel der EMBO besteht darin, hochtalentierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu fördern, ihren wissenschaftlichen Austausch zu stärken und an einem wissenschaftlichen Umfeld mitzuwirken, in dem Spitzenforschung möglich wird.  

 

Weitere Informationen:

Informationen über die European Molecular Biology Organization (EMBO)
https://www.embo.org/about-embo/

Informationen über die Mitglieder der EMBO:
https://people.embo.org/


Pressekontakt:
Dr. Tasso Enzweiler, Leiter Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7424, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

 


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 300.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.000 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie mehr als 600 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.600 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.