Visual Universitätsmedizin Mainz

29. April 2022

Universitätsmedizin Mainz lockert Besuchs-Stopp

Neue Regelung ab 30. April 2022 erlaubt eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten
Newsbild

Bildquelle: Olga - stock.abobe.com

Die Universitätsmedizin Mainz lockert im Einklang mit den übrigen Krankenhäusern der Region Rheinhessen ihre Besuchsregelung: Ab Samstag, 30. April 2022, sind wieder Besuche durch Angehörige in eingeschränktem Umfang möglich. Jede:r Patient:in kann täglich eine Person für eine Stunde empfangen. Der Schutz der Patient:innen und Mitarbeitenden bleibt aber weiterhin oberstes Gebot.

Vom 30. April 2022 an regelt die Universitätsmedizin Mainz ihre Besuchsregelung neu: Es gilt die 1–1–1-Formel, nach der jede:r Patient:in täglich maximal eine:n Besucher:in für eine Stunde empfangen kann. Der Zutritt zur Universitätsmedizin Mainz ist möglich für Besucher:innen, die vollständig geimpft (14 Tage nach letzter nötiger Impfung), genesen (28 Tage bis max. drei Monate nach positivem PCR-Test) oder negativ getestet (max. 24h nach Antigen-Schnelltest / max. 48h nach PCR-Test) sind (3G-Regel). Zum Schutz der Patient:innen und Mitarbeitenden ist das Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Aufenthaltes verpflichtend. Dies gilt sowohl in den Patientenzimmern und den Stationsbereichen als auch für den Innen- und Außenbereich der Universitätsmedizin Mainz. Nach vorheriger Anmeldung und Terminvereinbarung sind auch Angehörigengespräche und die Begleitung bei Aufklärungsgesprächen und/oder Behandlungen möglich.

Ein Besuchsverbot gilt weiterhin für Personen, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind und/oder erkennbare Atemwegsinfektionen aufweisen, sowie für jene Menschen, die die Schutzmaßnahmen nicht einhalten bzw. deren Einhaltung nicht gewährleisten können.

„Wir möchten mit dieser vorsichtigen Öffnung zur Genesung unserer Patient:innen beitragen, indem wir Besuche von nahestehenden Personen wieder möglich machen“, sagt Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Vorstandsvorsitzender und Medizinischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz.

 

Pressekontakt:
Johanna Flesch, Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7427, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 300.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie mehr als 600 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.600 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2020]