Visual Universitätsmedizin Mainz

Curriculum Vitae

lieb2_web.jpg

Univ.-Prof. Dr. Klaus Lieb
Direktor
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsmedizin Mainz
Untere Zahlbacher Str. 8
D-55131 Mainz
Tel. +49/6131/17-7335
Fax. +49/6131/229974
  klaus.lieb@unimedizin-mainz.de

Funktionen

Wissenschaftlicher Werdegang

1985-1992 Studium der Humanmedizin und Philosophie an den Universitäten Ulm, Tübingen und Los Angeles

1992 Dissertation zum Dr. med.

1992-1994 Assistenzarzt/Wissenschaftlicher Angestellter an den Abteilungen Innere Medizin I und Anatomie und Zellbiologie der Universität Ulm

1994-1999 Wissenschaftlicher Angestellter / Facharztausbildung an den Abteilungen Psychiatrie und Psychotherapie sowie Neurologie des Universitätsklinikums Freiburg

1999 Habilitation und „Venia legendi” für das Fach Psychiatrie am Universitätsklinikum Freiburg

2001-2007 Leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg

Seit 2007 Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz  

2018-2020  Geschäftsführer des Deutschen Resilienzzentrums (DRZ)

Seit 2020  Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Therapieresponse-Prädiktion bei affektiven Störungen
  • Resilienzforschung
  • Systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen in Kooperation mit der Cochrane Collaboration, Schwerpunkte: Persönlichkeitsstörungen und Resilienz
  • Interessenkonflikte in medizinischer Klinik und Forschung

Auszeichnungen und Preise

  • Hormosan-Forschungspreis Psychiatrie 2003
  • Golden Helix Award 2004
  • Hochschullehrer des Jahres 2013 (Deutscher Hochschulverband)
  • Hamburger Preis Persönlichkeitsstörungen 2013

Wissenschaftliche Publikationen  

Für die volle Referenzliste siehe „pubmed“ (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi) und „Lieb K not Lieb KP“ eingeben. 

Aktueller h-Index: 67 (Web of Science), 86 (GoogleScholar)

Ausgewählte Publikationen

  • Bohus M, Stoffers-Winterling J, Sharp C, Krause-Utz A, Schmahl C, Lieb K (2021) Borderline personality disorder. Lancet 398(10310):1528-1540. 
  • Koch C, Schleeff J, Techen F, Wollschläger D, Schott G, Kölbel R, Lieb K (2020): Impact of physicians' participation in non-interventional post-marketing studies on their prescription habits: A retrospective 2-armed cohort study in Germany. PLoS Med 17(6):e1003151. doi: 10.1371/journal.pmed.1003151. 
  • Storebø OJ, Stoffers-Winterling JM, Völlm BA, Kongerslev MT, Mattivi JT, Jørgensen MS, Faltinsen E, Todorovac A, Sales CP, Callesen HE, Lieb K, Simonsen E: Psychological therapies for people with borderline personality disorder. Cochrane Database Syst Rev. 2020 May 4;5(5):CD012955. doi: 10.1002/14651858.CD012955.pub2.
  • Chmitorz A, Kunzler A, Helmreich I, Tüscher O, Kalisch R, Kubiak T, Wessa M, Lieb K: Intervention studies to foster resilience - A systematic review and proposal for a resilience framework in future intervention studies. Clin Psychol Rev 59,78–100. (2018). doi: 10.1016/j.cpr.2017.11.002
  • Sebastian A, Rössler K, Wibral M, Mobascher A, Lieb K, Jung P, Tüscher O: Neural architecture of selective stopping strategies: Distinct brain activity patterns are associated with attentional capture but not with outright stopping. J Neurosci 37(40),9785–9794. (2017). doi: 10.1523/JNEUROSCI.1476-17.2017
  • Tadić A, Wachtlin D, Berger M, Braus DF, van Calker D, Dahmen N, Dreimüller N, Engel A, Gorbulev S, Helmreich I, Kaiser A, Kronfeld K, Schlicht KF, Tüscher O, Wagner S, Hiemke C, Lieb K: Randomized controlled study of early medication change for non-improvers to antidepressant therapy in major depression – The EMC trial. Eur Neuropsychopharmacol 26(4),705–716. (2016). doi: 10.1016/jeuroneuro.2016.02.003
  • Tadic A, Müller-Engling L, Schlicht KF, Kotsiari A, Dreimüller N, Kleimann A, Bleich S, Lieb K, Frieling H: Methylation of the promotor of brain-derived neurotrophic factor exon IV and antidepressant response in major depression. Mol Psychiatry 19,281–283. (2014). doi: 10.1038/mp.2013.58
  • Lieb K, Völlm B, Rücker G, Timmer A, Stoffers JM: Pharmacotherapy for borderline personality disorder: Cochrane systematic review of randomised trials. Br J Psychiatry 2010;196(1):4-12. doi: 10.1192/bjp.bp.108.062984 
  • Rüsch N, Lieb K, Göttler I, Hermann C, Schramm E, Richter H, Jacob GA, Corrigan P, Bohus M: Shame and implicit self-concept in women with borderline personality disorder. Am J Psychiatry 164,500–508. (2007). doi: 10.1176/ajp.2007.164.3.500
  • Lieb K, Brucker S, Bach M, Els T, Lücking CH, Greenlee MW: Impairment in preattentive visual processing in patients with Parkinson`s disease. Brain 122,303–313. (1999). doi: 10.1093/brain/122.2.303

 

Ausgewählte Monographien  

  • K. Lieb, B. Heßlinger, N. Dreimüller, G. Jacob: 50 Fälle Psychiatrie und Psychotherapie. Elsevier - Urban & Fischer, 6. Auflage, 2020
  • K. Lieb, Klemperer D, Kölbel R, Ludwig WD (Hrsg.): Interessenkonflikte, Korruption und Compliance im Gesundheitswesen. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 1. Auflage (2018)
  • K. Lieb, S. Frauenknecht (Hrsg.): Intensivkurs Psychiatrie und Psychotherapie. Elsevier - Urban & Fischer, München, 9. Auflage (2019)

Erklärung von Interessenkonflikten

  • Eine Erklärung von Interessenkonflikten von Prof. Dr. Lieb finden Sie hier.