Visual Universitätsmedizin Mainz

19. August 2021

COVID-19-Testzentrum in Mainz-Hechtsheim schließt zum 26. August 2021

Finanzierung für das Testzentrum nicht mehr sichergestellt
Newsbild

Das Testzentrum der Universitätsmedizin Mainz auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim schließt zum 26. August 2021; Bildquelle: Peter Pulkowski / Universitätsmedizin Mainz

Nach rund neun Monaten Betriebszeit muss die Universitätsmedizin Mainz das COVID-19-Testzentrum auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim schließen, weil die Finanzierung weggefallen ist. Die Testungen werden dort nach aktuellem Stand zum letzten Mal am 25. August 2021 stattfinden. Damit geht eine entscheidende Komponente der Pandemiebekämpfung für die Stadt Mainz und den Landkreis Mainz-Bingen verloren.

„Wir bedauern außerordentlich, dass wir den Betrieb des örtlichen Testzentrums unter den veränderten Bedingungen nicht fortführen können. Die Universitätsmedizin Mainz hat mit dem Testzentrum einen maßgeblichen Beitrag zum Infektionsschutz geleistet. Zur Ermittlung der Infektionsketten wird auch weiterhin eine belastbare Testinfrastruktur erforderlich sein“, betont Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Vorstandsvorsitzender und Medizinischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz.

Insbesondere durch Reiserückkehrer und saisonale Effekte werden nach dem Ende des Sommers steigende Infektionszahlen vor allem bei ungeimpften Teilen der Bevölkerung erwartet. „Wir sehen die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen mit großer Sorge. Es besteht die Gefahr, dass die Testkapazitäten zukünftig nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen“, erläutert Dr. André Michel, Ärztlicher Leiter des Hechtsheimer Testzentrums und Leiter des Ressorts Krankenversorgung an der Universitätsmedizin Mainz.

Das COVID-19-Testzentrum der Universitätsmedizin Mainz wurde im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz für die Testung asymptomatischer Personen aus dem Stadtgebiet Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen eingerichtet. Es ist das einzige Testzentrum in der Region, das über die notwendige Labor- und Diagnostikinfrastruktur und die erforderliche fachliche Expertise verfügt, um eine umfassende Analyse des Infektionsgeschehens durchzuführen. Das Testzentrum ist in der Region mit rund 430.000 Einwohnern zudem Referenzzentrum für die Kontrolle von positiven COVID-19-Tests.

Seit der Eröffnung im Dezember 2020 wurden auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim rund 71.000 SARS-CoV-2-Tests durchgeführt, davon waren 38.000 Antigen- und 33.000 PCR-Tests. Darüber hinaus erfolgte die Vollgenomsequenzierung von insgesamt 1.500 positiven Proben. In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt haben die Mitarbeitenden des Testzentrums mit mobilen Teams zudem die Testungen in Einrichtungen der Altenpflege sowie in Schulen und Kitas maßgeblich unterstützt.

Die Universitätsmedizin Mainz betreibt das Testzentrum in Hechtsheim in Zusammenarbeit mit dem Maltester Hilfsdienst (e.V.). Bis Ende Juni wurden die Mitarbeitenden zudem von einem Landeskommando der Bundeswehr Rheinland-Pfalz unterstützt. Die Testungen auf dem Messegelände werden noch bis einschließlich Mittwoch, 25. August 2021, fortgeführt. Anschließend erfolgt der Rückbau des Testzentrums bis zum 31. August 2021.

Nach Schließung des Testzentrums werden Corona-Testungen für Patienten direkt an der Universitätsmedizin Mainz vor Ort durchgeführt. Dies gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Hintergrund für die Schließung des Testzentrums ist eine Änderung der Coronavirus-Testverordnung (TestV) des Bundesministeriums für Gesundheit. Private Anbieter, zu denen formal auch die Universitätsmedizin Mainz zählt, können danach nicht mehr als Testzentrum im Sinne der Verordnung beauftragt werden. Damit entfällt für die Universitätsmedizin Mainz auch die – für einen Weiterbetrieb notwendige – Möglichkeit zur Erstattung der Personal- und Infrastrukturkosten.

 

Pressekontakt:
Barbara Reinke, Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7428 E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de 


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 300.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.000 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie mehr als 600 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.600 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.