Visual Universitätsmedizin Mainz

14. April 2022

Neu am Medizincampus Trier: Erstmals absolvieren Mainzer Medizinstudierende bereits ihr 9. Fachsemester in Trier

 

PRESSEMITTEILUNG DES KLINIKUMS MUTTERHAUS DER BORROMÄERINNEN TRIER

Mitte April starteten 17 Medizinstudierende der Universitätsmedizin Mainz in das Sommersemester 2022 am Medizincampus Trier. Neu ist, dass unter ihnen zum ersten Mal auch neun Student*innen sind, die ihr 9. Semester in den beiden Kliniken des Medizincampus Trier (MCT), dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier und dem Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen, verbringen. Mit dem Beginn des aktuellen Sommersemesters wird der Medizincampus Trier auf das 9. Fachsemester erweitert. Bisher stand das Studienangebot ausschließlich Studierenden des 10. Fachsemesters zur Verfügung. Zudem können die Studierenden weiterhin für ihr Praktisches Jahr in den Kliniken bleiben.

„Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Resonanz auf den Medizincampus Trier und freuen uns darauf, dass wir ab diesem Sommersemester angehende Mediziner*innen auch bereits in ihrem 9. Semester in ihrer klinischen und akademischen Ausbildung begleiten können. Wir wünschen allen Medizinstudierenden des Medizincampus eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Studienzeit in Trier“, so Professor Dr. med. Tim Piepho und Privatdozent Dr. med. Frank Schmidt, fachübergreifende Lehrverantwortliche des Medizincampus Trier unisono.

Seit der Eröffnung des ersten Wintersemesters am Medizincampus Trier durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem damaligen Wissenschaftsminister Professor Dr. Konrad Wolf im Oktober 2020 absolvierten insgesamt 23 Medizinstudierende ihr 10. Fachsemester in einer der beiden Trierer Kliniken, dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier und dem Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen. Daran schlossen 20 von ihnen zudem ihr Praktisches Jahr in Trier an. Die Lehre am Medizincampus Trier wird durch ärztliches Personal des Brüderkrankenhauses Trier, des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen, zwischen Mainz und Trier pendelnden Dozent*innen der Universitätsmedizin Mainz sowie über digitale Lehrveranstaltungen bestritten, die live von Mainz nach Trier übertragen werden.

Die Studierenden des Medizincampus können während ihrer Ausbildung in Trier von den Angeboten des Trierer Studierendenwerks profitieren: Sie erhalten ein Semesterticket, können in der Mensa speisen, auf die Wohnheime zurückgreifen sowie das „Di-Mi-Do-Ticket“ nutzen, das an drei Wochentagen freien Eintritt zu Trierer Kultureinrichtungen bietet.

Im Mai werden die neuen Räumlichkeiten des Medizincampus im alten Pfarrhaus von St. Paulus im Irminenfreihof eröffnet. Dieses wurde von den Vereinigten Hospitien saniert. Dort finden in Ergänzung zu den praktischen Lehreinheiten in den beiden Lehrkrankenhäusern weitere Lehrveranstaltungen statt. Weiterhin befinden sich in den neuen Räumlichkeiten eine Bibliothek sowie das Studienbüro.

 

Kontakt, Medizincampus Trier:
Anika Bauer, Regionalkoordinatorin Medizincampus Trier, Telefon 0651 945-1307,
E-Mail:  anika.bauer@uni-mainz.de

Kontakt, Brüderkrankenhaus Trier:
Anne Britten, Regionalbereichsleiterin Unternehmenskommunikation / Pressesprecherin, BBT-Gruppe, Region Trier, Telefon 0651 208-2105, E-Mail:  a.britten@bbtgruppe.de 

Kontakt, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen: Kristina Kattler, M.A., Kommunikationsmanagerin (depak), Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Telefon 0651 947-83339, E-Mail:  kristina.kattler@mutterhaus.de

Über den Medizincampus Trier
Der Medizincampus Trier (MCT) der Universitätsmedizin Mainz ist eine Kooperation zwischen dem Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH und dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier mit der Universitätsmedizin Mainz. Er bietet seit dem Wintersemester 2020/21 bis zu 30 Studierenden im Studiengang Humanmedizin die Möglichkeit, das zehnte Fachsemester in Trier zu absolvieren. Das Angebot wurde zum Sommersemester 2022 um das neunte Fachsemester erweitert. Zudem haben die Studierenden die Option, auch ihr Praktisches Jahr an den Trierer Krankenhäusern zu absolvieren. Alle Studierenden des Medizincampus Trier können das Angebot des Trierer Studierendenwerks nutzen. Das Klinikum Mutterhaus sowie das Brüderkrankenhaus Trier haben gemeinsam 1.826 Planbetten und versorgen jährlich ca. 75.000 stationär und 140.000 ambulant.

Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de/mct 


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 300.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie mehr als 600 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.600 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2020]